Tod & Trauer

Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen gehört zu den schwersten Erfahrungen im Leben. Hier bieten die kirchliche Beerdigung und die Seelenmesse Raum für Trauer – und Hoffnung. Kirchliche Einrichtungen bieten Trauernden auch darüber hinaus Unterstützung und Beistand.

Abschiedsrituale in der katholischen Kirche

Sterbegebete und Sterbebeistand

Zu den Aufgaben einer christlichen Gemeinde gehört es, Sterbende nicht allein zu lassen – sei es im Gebet oder in der menschlichen Zuwendung. Im christlichen Brauchtum und in den Sterbegebeten drücken sich der Glaube und die österliche Hoffnung aus und geben den Sterbenden Zuversicht. Denn der christliche Glaube baut darauf, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern der Übergang zum ewigen Leben.

Wegzehrung

Auch im Sakrament der Eucharistie drückt sich die besondere Sorge der Kirche um die leibliche und seelische Not der Sterbenden aus. Sie wird als Wegzehrung bezeichnet, nach der Verheißung des Herrn:

Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.Joh 6, 54

Begräbnis

Eine erste große Unterstützung beim Tod eines lieben Menschen kann es sein, in den alten Ritualen eines Begräbnisgottesdienstes aufgefangen zu werden. Gerade wenn man die menschliche Endlichkeit deutlich spürt, kann eine solche Feier den Rahmen bieten, um die eigene Trauer zuzulassen. Gleichzeitig gibt uns das Begräbnis die Hoffnung, dass es mit dem irdischen Tod nicht vorbei ist.

Die Bestattung begleitet ein Priester, Diakon oder ein bischöflich beauftragter Laie. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil sieht der Bestattungsritus auch die Feuerbestattung und das kirchliche Begräbnis ungetaufter Kinder vor.

Anlaufstellen für Trauernde

Trauerbegleitung in den Pfarren

Erster Ansprechpartner im Todesfall und bei der Trauerbewältigung sind die Seelsorger in Ihrer Pfarre. Das Angebot für trauernde Menschen besteht aus Beratungsgesprächen, Hilfe bei der Suche nach der richtigen Trauerbegleitung, Unterstützung und Beratung sowie verschiedenen Gruppenangeboten für Trauernde.

Trauerbegleitung in Krankenhäusern & Altenheimen

Seelsorgerinnen und Seelsorger in Krankenhäusern und Altenheimen begleiten durch ihr unmittelbares Da-Sein beim Tod von Patientinnen und Patienten bzw. Bewohnerinnen und Bewohnern, durch Abschiedsrituale, Gedenkfeiern für Angehörige, Gesprächsbegleitung für Kranke bzw. Sterbende und ihre Angehörigen und durch Vermittlung von unterstützenden Angeboten.

Die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft ist nicht Voraussetzung, um Seelsorge in Anspruch nehmen zu können.

Kontaktstelle Trauer der Hospizbewegung

Hier finden trauernde Menschen Zeit und Verständnis. Geboten werden Information, Beratung und Begleitung in der Gruppe oder einzeln.

Kontaktstelle Trauer der Hospizbewegung
Buchholzhofstraße 3 & 3a
5020 Salzburg
Tel.: 0662/82 23 10
E-Mail: kontaktstelle-trauer@hospiz.at
Zur Webseite

Telefonseelsorge Salzburg

Für Sie da – 140 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Reden hilft. Schreiben tut der Seele gut.

Telefonseelsorge
Tel.: 142 (Tag und Nacht aus dem gesamten Bundesland Salzburg kostenlos erreichbar)
E-Mail & Chat: www.ts142.at

Partner- und Familienberatung

Beratung in schwierigen Lebenssituationen an sieben Orten im Bundesland Salzburg sowie im Tiroler Unterland und an fünf Bezirksgerichten. Auch Onlineberatung (www.antworten.at) ist möglich. Das Angebot ist vertraulich und kostenlos.

Partner- und Familienberatung
Kleßheimer Allee 93
5020 Salzburg
Tel.: 0662/80 47-6700
E-Mail: familien@beratung.kirchen.net
Zur Webseite

Ombudsstelle „Kirche direkt“

Egal ob Sie Mitglied der katholischen Kirche sind oder nicht – Kirche direkt steht Ihnen mit drei Angeboten zur Verfügung:

  • Als Ombudsstelle ist es unsere Aufgabe, Ihre Beschwerden, Fragen und Wünsche zu Themen rund um die katholische Kirche aufzugreifen. Wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen. Sie können sich auch in Glaubensfragen an uns wenden.
  • Als Katholikenanwalt sind wir Ihr Ansprechpartner, wenn Sie wieder in die katholische Kirche eintreten wollen.
  • Die Internetseelsorge bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fragen weitgehend anonym über das Internet an Kirche direkt zu richten.

Kirche direkt
Ombudsstelle der Erzdiözese Salzburg

Kapitelplatz 7
5010 Salzburg
Tel.: 0662/80 47-1070
Zur Webseite

TrauerRaum

Der Trauer Raum geben – unter diesem Motto stehen zu Allerheiligen und Allerseelen TrauerRäume zum Verweilen offen. Sie sind gedacht als Orte des Gedenkens, des Abschiednehmens und als Räume, in denen Verlusterfahrung und Schmerz Platz haben. TrauerRäume vermitteln schmerzerfüllten Menschen: „Ich muss den Weg nicht immer allein gehen!“

EDS Logo

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.